Academic Partnership for Environment and Development Innovations in Africa (APEDIA)

Die Auswirkungen der Landnutzung auf das Ökosystem und die Existenzgrundlage der Menschen Afrikas sind seit jeher von akademischen und sozioökonomischen Bedenken geprägt und spielen daher eine wichtige Rolle. Dennoch stellen die jüngsten Krisen neue Herausforderungen dar und erfordern eine neue Bewertung der Möglichkeiten und Begrenzungen der landwirtschaftlichen Produktion in Entwicklungsländern. 

Das "Academic Partnership for Environment and Development Innovations in Africa (APEDIA)" ist ein internationales Netzwerk welches ins Leben gerufen wurde, um akademische Zusammenarbeiten und Forschung hinsichtlich ökologischer Entwicklung zu stärken und nachhaltige Landnutzung in Afrika zu fördern.

APEDIA konzentriert sich auf die Kollaboration zwischen Forschern aus Afrika und Europa und versucht gleichzeitig Politiker, Entscheidungsträger, Interessengruppen, Entwicklungsträger und den Privatsektor in entwickelte Projekte und Ideen mit einzubinden.

Ziele

Kapazitätsbildung im Bereich Hochschullehre mit Fokus auf Landnutzung, Umwelt und Entwicklung

  • Ausbau der Möglichkeiten im Studenten- und Mitarbeiteraustausch
  • Entwicklung von gemeinsamen Lehrangeboten
  • Veröffentlichung und Austausch von Forschungsergebnissen
  • Ausführung exzellenter Forschungsprojeke

Ansatz

Der Schwerpunkt des Netzwerks beruht auf einem multidisziplinären Ansatz hinsichtlich Landnutzungs- und Entwicklungsfragen und der Entwicklung von innovativen Lösungsansätzen bezüglich bereits bestehender Probleme. APEDIA setzt deshalb auf anwendungs- und problemorientierte Forschung und Hochschullehre in diesem Kontext. Das Netzwerk vereint hierfür europäische und afrikanische Bildungspartner verschiedener Institutionen und mit unterschiedlichen Forschungsschwerpunkten hinsichtlich Landnutzungsfragen in Afrika.

Entwurfsziele

Forschung

Um innovative Lösungsstrategien hinsichtlich bestehender Probleme zu identifizieren, auszutauschen und zu veröffentlichen setzt APEDIA auf kooperative exzellente Forschungsprojekte und unterstützt die Zusammenarbeit in Teilprojekten.

Ausbildung und Training

Um die Kapazitäten hinsichtlich Hochschullehre und gemeinsamer Lehrangebote weiter auszubauen ist ein konstanter Austausch für unser Netzwerk unabdingbar. Intensiv arbeiten wir an gemeinsamen Lehrangeboten und derzeit an der Entwicklung eines postgraduierten Moduls. Des Weiteren organisiert APEDIA zusammen mit anderen jährlich stattfindende Summer Schools, Workshops und Alumni-Treffen, um einen Studenten- und Mitarbeiteraustausch zu ermöglichen.

Multidisziplinärer Ansatz und Vernetzungen

Vornehmlich liegt das Augenmerk auf der direkten Verntzung zwischen den Ländern und der Entwicklung gemeinschaftlicher sowie parallel laufender Forschung. Außerdem unterstützen wir die fach- und länderübergreifende Zusammenarbeit durch jährlich stattfindende Konferenzen und Podiumsdiskussionen im Rahmen der nachhaltigen Landnutzung in Afrika.

Finanzierung

Das APEDIA-Netzwerk ist großzügig gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der größten Förderorganisation weltweit zur finanziellen Unterstützung des internationalen Austauschs von Studenten und Wissenschaftlern.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte über apedia(at)zeu.uni-giessen.de